FAQs

Hämorrhoiden und andere Krankheiten

FAQs-Hämorrhoiden und andere Krankheiten_57300935.jpg
Im menschlichen Körper hängt alles mit allem zusammen.
(c) Stockbyte

Im menschlichen Körper hängt alles mit allem zusammen: Deswegen kann ein Hämorrhoidenleiden andere Erkrankungen beeinflussen. Ein Beispiel ist eine Leberzirrhose, ein anderes eine Lactoseintoleranz.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Leberzirrhose und Hämorrhoidenleiden?

Ja, es gibt einen Zusammenhang. Bei einer Leberzirrhose staut sich das Blut in der erkrankten Leber. Das steigert den Druck in der Pfortader, wodurch sich neue Blutgefäße bilden. Mediziner sprechen von Pfortaderhochdruck (portale Hypertension). Er kann dazu führen, dass die Hämorrhoiden bluten.

Wenn die Hämorrhoiden bluten, ist dies ein Zeichen dafür, dass sie vergrößert sind. Dann tritt meist auch das für ein Hämorrhoidenleiden typische Jucken am After auf. Das lässt sich mit Hämorrhoidensalben und Sitzbädern lindern. Ob vergrößerte Hämorrhoiden zurückgeschnitten werden müssen, kann nur ein Arzt entscheiden. Wichtig: Falls Sie Blut auf dem Stuhl entdecken, sollten Sie auf jeden Fall zum Doktor gehen, damit er die Ursache abklärt.

Von einer Leberzirrhose ist die Rede, wenn die natürliche Struktur des Organs zerstört ist und die Leber ihre Entgiftungsfunktion deshalb nicht mehr wahrnehmen kann. Das geschieht, wenn die Leber lange und stark erkrankt ist. Dafür kann nicht nur übermäßiger Alkoholgenuss verantwortlich sein, sondern z.B. auch Hepatitis, Stoffwechselkrankheiten, und Nebenwirkungen von Medikamenten.

Wie viele Menschen an einer Leberzirrhose leiden, ist nicht genau bekannt. Für Nordeuropa und die USA schätzen Experten, dass jedes Jahr etwa 250 von 100.000 Einwohnern neu an Leberzirrhose erkranken. Männer sind etwa doppelt so oft betroffen wie Frauen.

Kann Neurodermitis die Heilung eines Hämorrhoidenleidens beeinträchtigen?

Bereits bei einem leicht fortgeschrittenen Hämorrhoidenleiden rinnt fast immer Sekret aus dem After, weil die Hämorrhoiden ihn durch ihre Vergrößerung nicht mehr dicht verschließen. Die Nässe weicht die Haut um den Anus herum auf. Durch die Reibung beim Gehen entzündet sie sich rasch, und es kann ein Analekzem entstehen. Damit die wunde Haut heilen kann und gesund bleibt, muss ein Arzt die Hämorrhoiden so verkleinern, dass sie den After wieder verschließen und das Nässen aufhört. Eine bestehende Neurodermitis hat darauf keinen Einfluss.

Es kann aber sein, dass eine Neurodermitis sich am Po äußert und ein Ekzem verursacht. Wenn das gemeinsam mit einem Hämorrhoidenleiden auftritt, setzen die nässenden Hämorrhoiden dem Ekzem immer wieder zu und verschlimmern es. Damit die Entzündung abklingt, rät Dr. Bernhard Lenhard vom Berufsverband der Coloproktologen Deutschland zu einer Kortisonpaste oder –creme. Danach ist eine sorgfältige Hautpflege wichtig, damit kein neues Neurodermitis-Ekzem entsteht.

Entzündete Afterhaut sollte nicht mit sehr fetthaltiger Salbe gepflegt werden, da das Fett die Feuchtigkeit einkapselt. Empfehlenswert sind Zinkpaste, z.B. Penatencreme, oder eine Zinklotion.

Was hat eine Lactoseintoleranz mit einem Hämorrhoidenleiden zu tun?

Wenn Menschen Milch und milchhaltige Produkte nicht vertragen (Lactoseintoleranz), reagieren sie unter anderem mit ständigem Durchfall. Das kann ein Hämorrhoidenleiden verschärfen. Denn durch dünne und häufige Stuhlgänge kann sich die Schleimhaut im After entzünden und bluten. Zudem verschlimmert Durchfall oft ein durch vergrößerte Hämorrhoiden verursachtes Analekzem.

Eine Lactoseintoleranz beruht auf einem angeborenen oder erworbenen Mangel des Enzyms Lactase. In Nordeuropa ist bis zu einer von fünf Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern davon betroffen. Um eine Lactoseintoleranz in den Griff zu bekommen, müssen Betroffene eine lactosearme oder lactosefreie Diät einhalten.

Heilkräuter gegen Hämorrhoidenleiden

Autor: Martina Janning
Letzte Aktualisierung: 11. Oktober 2010
Quellen: Informationen von Caselmann, W.H. u.a.: Leberzirrhosen als Präkanzerosen. In: Der Internist 10/1997, Seite 928; Berufsverband Deutscher Internisten e.V.: Was ist eine Leberzirrhose, URL: www.internisten-im-netz.de/de_was-ist-eine-leberzirrhose_100.html (Stand 22. September 2010); Berufsverband Deutscher Internisten e.V.: Leberzirrhose: Auswirkungen und Komplikationen. URL: http://www.internisten-im-netz.de/de_leberzirrhose-auswirkungen-komplikationen_104.html (Stand 22. September 2010); Lenhard, B., Sprecher des Berufsverbandes der Coloproktologen Deutschlands und erster Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Proktologie in der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, Interviews im November 2008 und Februar 2009; Stiefelhagen, P.: Probleme in der PO-Ebene. In: MMW-Fortschr. Med. Nr. 15 / 2006 (148. Jg.), Seiten 4-6; Jankowiak, C. u.a.: Häufige Ursachen von Durchfall: Sprue und Lactoseintoleranz. In: Medizinische Klinik 2008, Nr. 103, Seiten 413-422; IQWiG (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen): Laktoseintoleranz. URL: http://www.gesundheitsinformation.de/index.696.de.html (Stand 21.September 2010)

Expertenrat Hämorrhoiden

Im Expertenrat Hämorrhoiden können Sie Fragen an einen Spezialisten stellen.

zum Expertenrat
Fragen an die Expertin
Gratis Broschüren
shop-apotheke.com

Zum Seitenanfang