Studie belegt Wirksamkeit

Länger beschwerdefrei durch Hämorrhoidensalbe mit Hautschutzkomplex

Lokaltherapien in Form von Salben oder Zäpfchen können Hämorrhoiden zwar nicht heilen. Sie lindern jedoch die akuten Beschwerden. Vorbeugend angewendet, kann eine Hämorrhoidensalbe mit Hautschutzkomplex beschwerdefreie Intervalle verlängern. Das bestätigen Teilnehmer einer Studie.

Länger beschwerdefrei durch Hämorrhoidensalbe mit Hautschutzkomplex
Eine Hämorrhoidensalbe mit Hautschutzkomplex ist nicht nur zur Behandlung akuter Beschwerden, sondern auch zur Vorbeugung geeignet.
Getty Images/iStockphoto

Zu den häufigsten Beschwerden bei Hämorrhoidalleiden gehören Blutungen und Juckreiz, die bei 60 bis 70 Prozent der Betroffenen auftreten. Über Nässen und Brennen klagen 40 Prozent der Hämorrhoiden-Patienten. Die Beschwerden sind oft sehr ausgeprägt und belastend. Auslöser sind beispielsweise Entzündungen der sensiblen Analschleimhaut, eine Folge der vergrößerten Hämorrhoiden.

Die besten Tipps gegen wunden Po

Salben, Zäpfchen und Zäpfchen mit Mulleinlage lindern Symptome

Linderung der teils quälenden Symptome bieten lokale Therapien in Form von Salben, Zäpfchen oder Zäpfchen mit Mulleinlage wie zum Beispiel Hämotamps. Neben hautpflegenden Komponenten können diese beispielsweise

  • anästhesierende Wirkstoffe wie Lidocain enthalten,
  • adstringierende Zusätze wie Hamamelis, die ein Zusammenziehen der Gefäße auslösen und damit blutungsstillend, aber auch gegen Nässen wirken, sowie
  • entzündungshemmende (antiphlogistische) Bestandteile.

Außerdem gibt es kortisonhaltige Hämorrhoidensalben.

Dass topische Anwendungen mit einem Hautschutzkomplex nicht nur leichte Beschwerden lindern, sondern zur vorbeugenden längerfristigen Behandlung bei Hämorrhoidalleiden sinnvoll sein können, belegt eine Studie, die kürzlich in der medizinischen Fachzeitschrift  "Aktuelle Dermatologie"  veröffentlicht wurde. An der Untersuchung nahmen hundert erwachsene Patienten mit einem Hämorrhoidalleiden der Schweregrade eins und zwei teil, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Alle Studienteilnehmer hatten in den acht Wochen vor Studienbeginn mindestens drei Episoden mit akuten Beschwerden durchgemacht.

Salben, Zäpfchen, OP: So werden Sie Hämorrhoiden los

Lifeline/Wochit

Studie zu Hämorrhoidensalbe mit einem Hautschutzkomplex

Während Gruppe A zweimal jeweils vier Wochen lang eine Hämorrhoidensalbe mit einem Hautschutzkomplex anwendete, blieb Gruppe B unbehandelt. Um zu ermitteln, wie die Hämorrhoidensalbe mit dem Hautschutzkomplex wirkt, notierten die Studienteilnehmer beider Gruppen auf einer Skala von null bis zehn, wie oft und wie stark jeweils das Symptom (Juckreiz, Brennen oder Schmerzen unabhängig von Stuhlgang beziehungsweise während des Stuhlgangs) auftrat, unter dem sie am meisten litten. Null stand dabei für beschwerdefrei, eins bis vier auf der Skala für leichte Symptome, fünf bis sieben für mäßige und acht bis zehn für schwere Symptome.

  • zum Wissenstest

    Wissen Sie, welche Behandlungen es bei Hämorrhoiden gibt und wie Sie dem schmerzhaften Leiden am besten vorbeugen?

Ab einem Wert von acht auf der Symptom-Skala erhielten die Studienteilnehmer zusätzlich Medikamente zur Behandlung der akuten Beschwerden. Kam es dazu, mussten die Studienteilnehmer das ebenfalls aufschreiben. Außerdem gaben die Probanden der Gruppe A in einem Fragebogen Auskunft darüber, wie sie Wirksamkeit, Verträglichkeit und andere Eigenschaften der regelmäßig angewendeten Hämorrhoidensalbe einstuften.

Ärztliche Untersuchung ergänzt Patienteneinschätzung

Neben der subjektiven Einschätzung der Patienten, die in die Studie einfloss, wurde auch eine ärztliche Untersuchung der Analregion zu Studienbeginn sowie an Tag 29 und Tag 57 der Studie berücksichtigt. Der Arzt legte sein Augenmerk dabei auf typische Hämorrhoidalbeschwerden wie Wassereinlagerungen (Ödeme), Blutungen, Rötungen (Erytheme) und Risse (Fissuren) und ordnete die Ergebnisse auf einer Skala von null bis vier ein.

Patienten würden langfristige Therapie weiterempfehlen

Das Urteil der Patienten der Studiengruppe A, die zwei mal über vier Wochen hinweg die Hämorrhoidensalbe mit dem Hautschutzkomplex regelmäßig angewendet hatte, fiel positiv aus und spricht für den Erfolg der lokalen längerfristigen Behandlung. Die meisten (87,5 Prozent) Probanden berichteten, die Salbe habe ihnen geholfen, fast alle (knapp 96 Prozent) stuften die Verträglichkeit "sehr gut" bis "gut" ein. Rund 60 Prozent bestätigte die Aussage, die Salbe lindere die Beschwerden, zwischen 20 und 40 Prozent stimmten den Aussagen "schützt vor Reizungen", "pflegt die Analregion" und "beugt erneutem Auftreten von Beschwerden vor". Entsprechend gaben 90 Prozent der Studienteilnehmer an, sie würden die Salbe regelmäßig anwenden, knapp 92 Prozent würden diese Therapie weiterempfehlen.

Beschwerden seltener und schwächer mit Hämorrhoidensalbe

Die Auswertung der Symptome-Skala zeigt, dass die längerfristige Anwendung einer Hämorrhoidensalbe mit Hautschutzkomplex  sowohl die Symptome lindern als auch die Abstände zwischen Episoden mit Beschwerden vergrößern kann. Zusätzlich wird die Dauer der Phasen mit akuten Beschwerden verkürzt. Für Juckreiz beispielsweise wurde in Gruppe A zu Beginn der Untersuchung ein Durchschnittswert von 3,5 auf der Symptome-Skala ermittelt, am Ende des Beobachtungszeitraums lag er bei 1,5. Der Durchschnittswert für Brennen sank von 3,3 auf 0,8. In der Vergleichsgruppe B wurde dagegen nur eine geringe Abnahme der Symptomstärke beobachtet.

Zählt man alle Punkte auf der Skala der belastendsten Symptome über den Untersuchungszeitraum von 57 Tagen hinweg zusammen, so lag die Summe in der behandelten Gruppe A mit durchschnittlich 171 Punkten deutlich unter dem Vergleichswert von 250 Punkten in der unbehandelten Gruppe B. Die unbehandelten Patienten mussten zudem mehr als dreimal so häufig aufgrund akuter starker Beschwerden zu einer Akutmedikation greifen als Patienten in Gruppe A.

Ärztliche Untersuchung belegt ebenfalls Wirksamkeit

Die Ergebnisse der ärztlichen Untersuchungen belegt ebenfalls die Wirksamkeit der längerfristigen Behandlung mit einer Hämorrhoidensalbe mit Hautschutzkomplex: Sie belegen einen Rückgang der Ödeme, Rötungen und Fissuren in Gruppe A, während in Gruppe B nur geringfügige Veränderungen zu beobachten waren.

Die richtige Ernährung bei Hämorrhoiden

Autor:
Letzte Aktualisierung: 01. November 2016
Quellen: Quelle: R.Williams et al., Klinische Studie zur Wirksamkeit und Verträglichkeit eines Medizinprodukts zur Prophylaxe des Auftretens akuter Symtome bei Patienten mit Hämorrhoidalleiden, in: Aktuelle Dermatologie 2013; 39: 1-5, Dezember 2013

Expertenrat Hämorrhoiden

Im Expertenrat Hämorrhoiden können Sie Fragen an einen Spezialisten stellen.

zum Expertenrat
Fragen an die Expertin
  • Expertenrat Hämorrhoiden
    AVT 22.11.2017 | 14:50 Uhr

    Hallo,  vor 4 Wochen bekam ich eine kirschkerngroße AVT. Schmerzen etwa 8 Tage. Danach...  mehr...

  • Expertenrat Hämorrhoiden
    Ich habe eine Frage über Anal Fissur !!! 19.11.2017 | 18:59 Uhr

    Hallo Doktor. Ich habe seit vielen Monaten Anal Fissur. Ich habe Telefonisch einen Doktor...  mehr...

  • Expertenrat Hämorrhoiden
    Darmspiegelung 18.11.2017 | 12:33 Uhr

    Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg-Hackenberg, mit dem Flosamen leert sich der Darm in 2...  mehr...

Gratis Broschüren
shop-apotheke.com

Zum Seitenanfang