Betaisodona "innerlich"

Kategorie: Haemorriden.net » Expertenrat Hämorrhoiden | Expertenfrage

29.11.2018 | 10:05 Uhr

Da ich immer nur in Intervallen zum Proktologen oder Hautarzt gehen kann (Versuchen Sie dies, versuchen Sie das...wir sehen uns in x Wochen wieder): Ich habe eine 100 % exokrine Pankreasinsuffizienz und seitdem immer wieder Probleme einen ordnungsgemäßen Stuhlgang an Form und Konsistenz hinzubekommen. Aufgrunddessen, vermutlich auch aufgrund der Beschaffenheit des Bioms im Darm und vielleicht sogar Verpilzung habe ich nach jedem Stuhlgang seit etwa 2 Jahren ein lang anhaltendes Brennen im/am After. Äußerlich hilft hier nach vielen "Versuchen" Betaisodona relativ gut. Frage: Kann man es auch IM Analkanal anwenden? Mir erscheint es als Laien sinnhaft, etwas anzuwenden das gegen Keime SOWIE etwaigem Pilzbefall wirkt. Irgendwann wird ein Prokologe kommen, der einen Abstrich macht, eine Stuhlprobe auswertet und dann hoffentlich eine vernünftige Diagnose stellen kann. Bis dahin versuche ich mich irgendwie durchzuhangeln. Würden Sie Betaisodona zustimmen? Oder lieber bei Zinksalbe bleiben? Oder Ihr Tipp? Freundliche Grüße, TF

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
30.11.2018, 11:12 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Ich würde von einer innerlichen Anwendung der genannten Salbe abraten.

Bei Inen scheint ein Reizzustand der Schleimhäute vorzuliegen, die möglichen Ursachen sind vielfältig, meist nicht sicher zu identifizieren. Übringes: Pilze im Stuhl sind normal, kein Krankheitszeichen !

Versuchen Sie besser kurze Sitzbäder mit Abstringentien wei Tannolasct oder schwarzem Tee, dann äßerlich Zinksalbe auftragen, diese ist sicher reizfrei.

MfG

Dr. E. S.