Frage zur Bristolskala - der perfekte Stuhlgang

Kategorie: Haemorriden.net » Expertenrat Hämorrhoiden | Expertenfrage

13.01.2018 | 09:34 Uhr

Guten Morgen Frau Doktor,

wegen Anfangs nicht untersuchten/entdeckten Nahrungsmittelunverträglichkeiten, hatte ich über viele Monate hinweg oft Durchfall (teils mehrfach am Tag) und habe auch viel abgenommen.

Seit der Ernährungsumstellung fängt es an sich einzuspielen.

 

Trinkmenge nach wie vor ca. 3 Liter (stilles Wasser und auch mal 2-3 kleine Bier zum Essen)

Frühstück: 2 Brötchen mit Käse und Marmelade (selbstgekocht)

Der Hauptbestandteil des Mittagessens ist gedünstetes Gemüse...dann Reis (4EL), Dinkelnudeln (ca.50g)  oder 2-3 Kartoffeln…und oft Fisch (Ofenlachs, Zander, Kabeljau etc.) oder auch mal 2 Wiener, etwas Schinken, Rinderhack….

Abends: paar Käsewürfel, Pekanüsse, Salatgurke oder Gewürzgurke

 

Anfangs war der Stuhlgang noch von der Uhrzeit oft durcheinander…und auch oft 2 x am Tag…

…aber dann folgte die Phase, dass es sich wieder morgens +/- 15 Min. sich einpendelte und ein zweiter Stuhlgang selten auftrat.

Laut Bristolskala lag ich zwischen 3-5…je nach Essen. Wobei der Anfang (2-3cm) der 3 entsprach…dann die 4 folgte (glatt) und der Rest etwas weicher (nicht mehr glatt), aber geformt war.

Die Festigkeit von 3&4 war oft mit Knete zu vergleichen ...man hätte einen Fingerabdruck hinterlassen können  ;-)

 

Seit geraumer Zeit hat es sich so eingestellt, dass ich oft 2,5 Stunden nach dem 1. Stuhlgang erneut muss (Menge natürlich weniger) und der etwas härtere Anfang eigentlich nicht mehr auftritt, was ich dahingehend angenehm finde…zumal es die Narbe der AVT auch dankt.

Jedoch ist der Stuhlgang nicht mehr so wie Knete, sondern eher wie Zahnpasta…

Manchmal ist die erste Hälfte noch glatt (4) und etwas fester wie Zahnpasta, aber weicher als Knete und die 2te Hälfte ist nicht mehr glatt...eher fluffig geformt. Es behält seine Form…auch wenn es ins Wasser fällt, aber wenn man mitm Handschuh mal draufdrückt, verliert es die Form.

Die 2te Portion entspricht oft der "5" und manchmal ein Klecks Brei zum Abschluss.

Ist das ok so oder zu weich?

Denn auf der Bristolskala 4 ist eine lange glatte Wurst zu sehen, was nun bei mir eher selten vorkommt.

Meist ist meine zwar zusammenhängend, aber eben nicht gerade am Stück, sondern formt sich manchmal wie Softeis oder eine Bratwurstschnecke (sorry für die Beschreibung)  :-)

Vielleicht liegt es daran, dass wenn der Anfang raus ist, ich mich etwas nach hinten lehne und dann ist das Geschäft ganz schnell erledigt.

Im TV kam letztens eine Sendung mit einem Doktor…da ging es u.a. um die „perfekte Wurst“ und laut seiner Beschreibung hört sich diese etwas fester an, als es meine zurzeit ist…und gleicht eher dem Bild auf der Bristolskala 4.

 

Bitte um Ihre Meinung, da ich vor der Unverträglichkeiten immer nur 1 x zur gleichen Uhrzeit war…allerdings auch nie so darauf geachtet hab, welche Konsistenz es hatte…oder die Konsistenz nach der Hälfte wechselte   ;-)

 

MfG

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
13.01.2018, 12:09 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Ich kann kein Problem erkennen, alles ist normal.

Sie ernähren sich ja offensichtlich gesund, ballaststoffreich  und ausgewogen, sehr gut !!  In diesen Fällen ist dann aber auch der Stuhl oft etwas weicher, kein Grund zur Sorge.

Alles Gute !

Dr. E. S.

Beitrag melden
13.01.2018, 13:55 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Doktor,

vielen Dank für die schnelle Antwort.  :-)

Ja...gesund und ausgewogen ist es. Lasse nun auch alles verarbeitete wie Leberkäse,Salami etc. weg, da es Probleme bereitet.

Das beruhigt mich, dass es normal scheint.

Heute hatte ich erneut eine Portion 2....die erste Hälfte war ok...und dann kamen Mengenmässig ca. 1-2 Schnapsgläser Brei hinterher.

Ist das schon eine Unverträglichkeitsrekation...oder vielleicht meine Passage einfach etwas zu schnell?

Denn in der Regel ist mein Essen vom Vortag morgens raus (sieht man wenn man z.B. Mohn auf dem Brötchen hatte oder mittags paar Maiskörner nicht richtig gekaut hat. 8-)

 

MfG und schönes Wochenende

Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
14.01.2018, 13:18 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Ich sehe keinen beunruhigenden Befund.

Alles Gute !

Dr. E. S.

Beitrag melden
14.01.2018, 14:21 Uhr
Kommentar

Hallo Frau Doktor,

ok - ich finde es halt nervig und ungewohnt, da ich Jahre zuvor nur 1 x tgl. Stuhlgang hatte und gut war.

Vielen Dank und ein schönes WE.

MfG

 

Beitrag melden
20.01.2018, 07:51 Uhr
Kommentar

Guten Morgen Frau Doktor,

war beim Osteopathen, der auch Heilpraktiker ist.

Der hat gesagt, dass ich viel zuviel trinke bei 3-3,5 Liter.

Im Sommer und mit Sport sei es ok, aber 2...max 2,5 würden reichen, da ich sonst Vitalstoffe ausspülen würde.

 

Ebenso sei Stuhlgang wie Zahnpasta zu weich.

Er müsste:

1. dunkelbraun

2. zigarrenmässig geformt und recht glatt sein

3. nicht zu weich oder zu hart

4. darf nicht bzw. kaum riechen

5. keine/kaum Spuren am WC hinterlassen

6. am besten so, dass man kein Toipap bräuchte

 

Mal ganz ehrlich....ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein Mensch täglich so hinbekommt...sind doch keine Maschine.

Das kann einen echt verunsichern.

Ich solle mir etwas Salz ins Trinkwasser tun, damit es Wasser bindet und ich so weniger trinken muss.

 

Was halten Sie davon?

 

MfG

 

 

Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
20.01.2018, 12:16 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Trinken Sie insgesamt etwas weniger , den Salzzusatz lassen Sie aber besser weg, wir essen alle sowieso viel zu viel Salz.

Alles Gute !

Dr. E. S.