Schmerzhafte Schwellung am After!

Kategorie: Haemorriden.net » Expertenrat Hämorrhoiden | Expertenfrage

23.12.2018 | 10:06 Uhr

Guten Tag,

ich habe seit gestern morgen eine harte schmerzhafte Schwellung am After festgestellt. Sie ist etwas kleiner als eine Krische. Abends zuvor war ich auf einem Geburtstag auf dem viel getanzt wurde und auch Alkohol getrunken wurde. Morgens hatte ich dann direkt die Beschwerden.

Beim betrachten sieht man eine rötlich blaue Beule die fest ist und auch das erste Stück etwa 1cm im Analkanal tastbar ist. Sie tut meistens nur bei Berührung weh nur ab und an merke ich sie ziwschendurch.

Da ich Anfang des Jahres bereits an genau der Stelle eine Analvenenthrombose hatte gehe ich davon aus, dass es sich dieses mal auch um so eine Thrombose handelt.

Zur Pflege benutze ich nur Vaseline, da ich mit Doloposterin N nicht gut klar komme. Habe danach immer Hautreizungen.

Meine Frage ist ob ich es einem Arzt vorstellen sollte zwecks ausschluss eines Abszesses. Das könnte nämlich gerade jetzt zu den Feiertagen schwierig werden. Oder liege ich mit meiner Einschätzung richtig und es ist eine Analvenenthrombose die auch so behandelt werden muss.

Vielen Dank für ihre Mühe

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
23.12.2018, 14:02 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Das plötzliche Auftreten des Befundes und die ganze Bschreibung passt sehr gut zu einer Analthrombose.

Tagen Sie dünn eine Heparinsalbe auf, dies unterstützt die Rückbildung. Wenn Zweifel bstehen oder eine Verschlechterung auftritt, sollten Sie über die Feiertage eine Notfallambulanz aufsuchen.

MfG

Dr. E. S.

Beitrag melden
24.12.2018, 09:40 Uhr
Antwort

Ich wollte mich nochmal zum Verlauf äußern und ein paar Fragen stellen.

Derzeit ist es so, dass der Befund aufjedenfall nicht größer geworden ist. Er sieht sehr nach einer Analvenenthrombose aus, wobei er nicht so lila ist wie man im Internet sehen kann. Ich schätze das liegt daran das die Thrombose nicht ganz so dicht unter der Haut liegt. Der Bereich ist nicht mehr ganz so schmerzhaft und ist scharfbegrenzt, soll heißen es ist nichts großflächig gerötet oder heiß. 

Sie schrieben von Heparinsalbe. Meine Frage ist ob diese denn reizfrei ist um sie am After einzusetzen. Ich habe dort des öfteren Hautreizungen erlebt nach Salben wie Doloposterin N. Gelangt diese denn überhaupt so tief ins Gewebe um die Thrombose zu lösen?

Außerdem habe ich im Internet gelesen, dass Thrombosen durch Genussmittel wie Alkohol oder scharfen Gewürzen entstehen können. Ich habe aber nie Probleme gehabt mit dem Genuss von Alkohol. SIe entstanden immer durch ungewohnte körperliche Belstung. Somit sollte es doch ok sein über die Feiertage in Maßen Alkohol zu trinken oder?

Meine Sorge gilt immer einem Abszess. Es scheint mir aber keiner zu sein, da ich sonst wohl schon im Krankenhaus wäre. Aber ich lasse evtl doch noch abklären, da ich mir sonst zu viele Gedanken mache.

Ich würde mich über eine erneute Antwort von Ihnen sehr freuen und bedanke mich nochmals für Ihre Zeit und Mühe.

Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
24.12.2018, 11:44 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Ihre Überlegungen sind allesamt richtig, Analthrombosen entstehen manchmal durch Reizzustände, starken Druck, auch nach Alkoholkonsum, aber eine Regel oder Verlauf im Individualfall kann man nicht aufstellen, sie kommen einfach auch einfach so....

Die Heprinsalbe KÖNNEN sie versuchen, ich würde sie nicht empfeheln, wenn sie Reizungen verursacht (der Indvidualfall ist auch hier zu beachten), kein Heparin GEL vewenden !!

Schöne Weihnachtstage - trotzdem..

Dr. E. S.