Risiken und Tipps

Analsex bei Hämorrhoiden? Was es beim Geschlechtsverkehr zu beachten gilt

Analerkrankungen wie Hämorrhoiden oder Fissuren können sich beim Geschlechtsverkehr sehr unangenehm bemerkbar machen. Vor allem Analsex ist oft nicht ohne Schmerzen möglich. Wann man darauf unbedingt verzichten sollte und was es generell beim Liebesspiel zu beachten gibt, wenn einer der Partner an Hämorrhoiden oder anderen Analerkrankungen leidet.

Liebespaar
Vergrößerte Hämorrhoiden werden in der Regel erst bei Analsex zum Problem für das Liebesleben.
iStock

Auf den vaginalen Geschlechtsverkehr haben Hämorrhoiden gewöhnlich keine negativen Auswirkungen. "Komplikationen sind in der Regel nur beim Analverkehr zu erwarten", sagt Alexander Herold, Mediziner am Enddarmzentrum in Mannheim.

Ursache für ein Hämorrhoidalleiden ist Analsex aber nicht: Zunächst einmal besitzt jeder Mensch Hämorrhoiden. Die Schwellkörper im Enddarm dienen dazu, den After gemeinsam mit dem Schließmuskel abzudichten. Zum anderen können sich die Hämorrhoiden nicht durch einmaliges Reizen vergrößern und entzünden. Von heute auf morgen entwickele niemand ein Hämorrhoidenleiden, sagt Bernhard Lenhard, Coloproktologe aus Heidelberg.

Hämorrhoiden: 17 hartnäckige Mythen

Erst durch chronische Verstopfung, zu wenig Bewegung oder ständigen Druck auf den Beckenboden vergrößern sich die Blutgefäße nach und nach. Dann sollte man eine Behandlung des Hämorrhoidalleidens in Betracht ziehen, die je nach Stadium anders aussieht.

Analsex reizt vergrößerte Hämorrhoiden

Wenn Analverkehr vergrößerte Hämorrhoiden auch nicht verursacht, so ist er doch bei bestehendem Leiden mit Vorsicht zu genießen. Wenn nämlich die Vergrößerung der Gefäßknoten so weit vorgeschritten ist, dass die Hämorrhoiden schon zeitweise aus dem After fallen und entzündet sind, schmerzt die Penetration – egal, ob sie durch Glied, Finger oder Spielzeug erfolgt.

Blutungen erhöhen Infektionsgefahr

Außerdem könne es durch die "starken Reibungskräfte zu Entzündungen und Blutungen kommen", sagt Bernhard Lenhard. Die Hämorrhoiden können durch mechanischen Druck einreißen. Starke Blutungen sind dann die Folge.

Blutende Verletzungen und Fissuren am After erhöhen auch das Risiko, sich während des Analverkehrs mit Krankheitserregern zu infizieren. Daher ist – vor allem bei häufigem Partnerwechsel – auf einen ausreichenden Schutz durch Kondome zu achten, wie es in Zeiten von Aids ohnehin eine Selbstverständlichkeit sein sollte.

Sperma kann Analekzem verschlimmern

Als Lusttöter werden insbesondere Hautveränderungen am Po, die ein fortgeschrittenes Hämorrhoidalleiden begleiten, empfunden. Ein solches Analekzem wird durch Penetration zusätzlich gereizt. Vor allem ausfließendes Sperma irritiert die angegriffene Haut und verstärkt den Juckreiz. Das kann auch bei vaginalem Sex passieren, wenn nach dem Liebesakt Samenflüssigkeit und Scheidensekret in die Pofalte laufen.

Die besten Tipps gegen wunden Po

Gleitmittel bei Hämorrhoidalleiden: Harmlos, aber nutzlos

Gleitcremes können bei einem Hämorrhoidalleiden wenig ausrichten, erklärt Lenhard: "Ein Gleitmittel könnte nur einen kleinen Effekt erzielen, indem es direkte Verletzungen der Schleimhaut vermeidet. Die sind aber ohnehin nicht sehr zu befürchten." Unwahrscheinlich sei aber auch, dass Gleitcremes eine Entzündung anfachen. Eventuell könnten sie allergische Reaktionen hervorrufen. Die zeigten sich aber zunächst auf der Haut, erklärt der Facharzt.

Analsex muss nach Ligatur und Operation warten

Vergrößerte Hämorrhoiden ab dem Stadium II werden häufig mit einer Gummibandligatur entfernt. Dabei bindet der Arzt die Knoten ab. Das Gewebe stirbt ab und wird beim Stuhlgang ausgeschieden.

Auf Analsex sollten Patienten aber in den ersten drei Wochen nach dem Setzen einer Gummibandligatur verzichten, rät Lenhard. Denn "nach dem Eingriff besteht eine erhöhte arterielle Blutungsgefahr", erklärt er. Ein derartiger Zwischenfall kann im schlimmsten Fall tödlich enden, denn so eine Blutung kann nur ein Arzt stoppen. Auch manuelle Manipulationen im Analkanal sollten daher in den ersten drei Wochen nach einer Gummibandligatur tabu sein, betont Lenhard.

Gleiches gilt für die Longo- oder Stapler-Methode, bei der die überschüssigen Hämorrhoidalanteile per Schnitt entfernt werden, sowie für die HAL-Methode, bei der Arzt die Hämorrhoiden umsticht, um die Blutzufuhr zu drosseln. Auf diese Weise verkümmern die Knoten nach einigen Wochen, ohne dass sich Wunden bilden.

Lassen sich die Hämorrhoiden nicht mehr in den After zurückschieben, muss der Chirurg die Gefäßknoten mit traditionellen Methoden wie Milligan-Morgan oder Parks beseitigen. Bei diesen Verfahren bleiben Wunden zurück, und der Patient muss länger im Krankenhaus bleiben. Bis das Gewebe verheilt ist, dauert es einige Wochen. An Analsex ist während dieser Zeit nicht zu denken. Je nach Operationsmethode dauere es vier bis sechs Wochen, bis Analverkehr wieder möglich sei, sagt Lenhard. Außer der Analkanal ist durch die Hämorrhoiden-OP verengt worden. Das komme gelegentlich vor und müsse dann behoben werden, erklärt Lenhard: "Ansonsten sollten beim Analverkehr nach sechs Wochen keine Schmerzen mehr auftreten."

Alle Informationen über die verschiedenen Operationsverfahren bei Hämorrhoiden erhalten Sie hier.
Die häufigsten Analerkrankungen

shop-apotheke.com

Autor:
Letzte Aktualisierung: 21. November 2017
Durch: sist
Quellen: Gespräch mit Alexander Herold vom Enddarmzentrum in Mannheim und Bernhard Lenhard, Pressesprecher des Berufsverbands Deutscher Coloproktologen

Aktuelle Fragen
  • Expertenrat Hämorrhoiden
    AVT 22.11.2017 | 14:50 Uhr

    Hallo,  vor 4 Wochen bekam ich eine kirschkerngroße AVT. Schmerzen etwa 8 Tage. Danach...  mehr...

  • Expertenrat Hämorrhoiden
    Ich habe eine Frage über Anal Fissur !!! 19.11.2017 | 18:59 Uhr

    Hallo Doktor. Ich habe seit vielen Monaten Anal Fissur. Ich habe Telefonisch einen Doktor...  mehr...

  • Expertenrat Hämorrhoiden
    Darmspiegelung 18.11.2017 | 12:33 Uhr

    Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg-Hackenberg, mit dem Flosamen leert sich der Darm in 2...  mehr...

Expertenrat Hämorrhoiden

Im Expertenrat Hämorrhoiden können Sie Fragen an einen Spezialisten stellen.

zum Expertenrat
Gratis Broschüren
Diskussionsforum

Sie möchten sich mit anderen Betroffenen zum Thema Hämorrhoiden austauschen? Hier geht's zum Diskussionsforum.

zum Forum

Zum Seitenanfang