2 Wochen nach Long OP

Kategorie: Haemorriden.net » Expertenrat Hämorrhoiden | Expertenfrage

11.12.2017 | 16:46 Uhr

hat sich am Ausgang wieder ein kleiner Knubbel gebildet. Die OP verlief gut, die letzten 2 Wochen waren geprägt durch "Alarm" und wie finde ich ein Klo innert 30 Sekunden. Zudem starkes Brennen während und nach dem Stuhlgang, sitzen trotz Hilfe fast nicht möglich da augenblicklich das Steissbein, die LWS sowie Pobacken anfangen Schmerzen "zu produzieren. Da ich auf Grund meiner Aortendissektion Typ B nicht alle Schmerzmittel nehmen darf ein Höllenritt zeitweise aber dank znkhaltiger Babycreme für den Po ist es schon viel besser geworden.

Meine einzige Sorge ist dieser Knubbel welcher sich gebildet hat aber ich kann ihn mit Schliessmuskelkraft  problemlos reinziehen. Ich hoffe nicht das dies der Beginn einer neuen Hämoroide ist oder was denkt Ihr? Proktologe meint alles ok, soll mich im Januar wieder melden. Danke im Voraus für eine Info.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Expertin Schönenberg-Hackenberg
Beitrag melden
12.12.2017, 10:02 Uhr
Antwort von Expertin Schönenberg-Hackenberg

Da der "Knubbel" sich äußerlich zeigt und plötzlich entstanden ist, gehe ich von einer harmlosen Analthrombose aus, eine kleine Einblutung unter der Analhaut. Diese AVT bilden sind im Verlauf von Wochen (je nach Größe) von alleine zurück.

Haben sie etwas Geduld, auch der heftige Stuhldrang wird sich sicher im Verlauf weiter einregulieren.

Alles Gute !

Dr. E. S.

Beitrag melden
27.12.2017, 13:42 Uhr
Kommentar

Sehr geehrte Frau Schönenberg

herzlichen Dank für Ihre Antwort und ich melde mich erst jetzt wieder da Weihnachten waren und ich nicht stören wollte.

Meine Ärzte sind bis nach Neujahr im Urlaub und in der Notfallstation wurde ich nach kurzem Gespräch abgewiesen und nach Hause geschickt.

Nun muss ich halt warten obwohl es Komplikationen gibt, wie schon erwähnt dieser Knubbel und seit dem 20.12 treten fast alle Hämorrhoiden wieder sichtbar hervor und bluten zeitweise welche mit dieser Longoop eigentlich ja fixiert sein sollten, deswegen auch der Versuch auf der NFS Hilfe zu bekommen.

Ich habe mich explizit an die Gebote gehalten, nicht pressen, ballaststoffreiche Ernährung, viel trinken etc., Waschen nur mit Wasser, nicht reiben o.ä., der Stuhldrang hat sich eingependelt auf 2mal morgens, dann Ruhe.

Aber wie erwähnt, der Schreck war riesig als am 23.12 die Kloschüssel rot gefärbt war und ich beim Kontrollblick mittels Spiegel und Lampe feststellte dass es wieder fast so aussieht wie vor der OP.

Den Rest habe ich beschrieben und ich denke wegen der Feiertage hatte ich halt Pech auf der NFS, am 9.1 habe ich Termin beim Proktologen und bin gespannt auf seine Meinung.

nochmals danke und einen guten rutsch ins neue Jahr wünsche ich.