Interessante Artikel zum Thema
Oft behandeln auch Hausärzte Hämorrhoiden

Proktologen sind die Spezialisten für Hämorrhoiden. Oft behandeln auch Hausärzte Analleiden. mehr...

UG| So diagnostiziert der Arzt Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind nichts Bösartiges. Allerdings sind die Symptome - Jucken, Brennen und ein... mehr...

Hämorrhoiden? Keine Angst vor dem Arztbesuch!

Sabine K. ist sauer: Wieder hat ihr Mann eine Ausrede gefunden, um nicht mit ins Konzert zu gehen. Sie weiß, dass es nicht ein Geschäftstermin ist, der ihn vom gemeinsamen Musikgenuss abhält: Das lange Sitzen macht ihm Probleme. Die Hämorrhoiden zwicken und zwacken. Einen Facharzt für Enddarmerkrankungen will er aber nicht aufsuchen. "Das geht niemanden etwas an!" sagt er.

Wie so viele Patienten mit Hämorrhoiden ist für den Mann von Sabine K. der Arztbesuch eine höchst unangenehme Angelegenheit. Möglicherweise hat er Angst, sich selbst eine Krankheit eingestehen zu müssen. Viele Patienten lässt auch der Gedanke zurückschrecken, dass es sich vielleicht doch nicht um Hämorrhoiden, sondern um etwas Ernstes handeln könnte. Doch genau diese Furcht sollte ein Grund sein, sein Herz in die Hand zu nehmen und das Leiden aufklären zu lassen. Hämorrhoiden sind eine unangenehme, aber harmlose Sache - warum dann die unausgesprochenen Ängste mit sich herumschleppen? Wenn wirklich eine ernste Erkrankung hinter den Symptomen steckt, ist ohnehin schnelles Handeln gefragt, um schlimmere Folgen zu verhindern.

Bei geschultem Proktologen bereitet Untersuchung keine Schmerzen

"Viele Patienten fürchten sich vor der Untersuchung", sagt Dr. Bernhard H. Lenhard, Facharzt für Enddarmerkrankungen und Pressesprecher des Bundesverbandes der Coloproktologen Deutschlands. Der Enddarm von Hämorrhoiden-Patienten ist sehr empfindlich und durch die Erkrankung gereizt. Die Angst vor Schmerzen ist darum verständlich. "Doch ein gut geschulter Arzt kann die Untersuchung schmerzfrei durchführen", versichert Lenhard. Wichtig ist die Wahl der richtigen Arztpraxis: Egal ob der Patient einen Chirurgen, Hautarzt oder Internisten aufsucht - der Arzt muss eine proktologische Ausbildung und entsprechende Erfahrungen vorweisen können. Ärzten ohne diese Weiterbildung fehlt es oft an Know-how und Erfahrung, um bei der Untersuchung wirklich so schonend wie möglich vorgehen zu können.

Gerade Männer scheuen sich, ihre Intimzone zu entblößen

Es gibt aber noch einen anderen Grund, weshalb viele Patienten mit Hämorrhoiden den Arzt meiden: Sie haben Hemmungen ihre "privateste Körperregion" von einem Fremden anschauen zu lassen. Gerade Männer mögen ihre Intimzone nicht derart entblößen, wie es bei einem Hämorrhoiden-Leiden nötig ist: Die Untersuchung findet in Seitenlage oder einem modifizierten gynäkologischen Stuhl statt. Der Arzt oder die Ärztin kann so die Art und den Grad der Veränderungen am besten beurteilen. "Frauen kommen mit dieser Situation oft besser zurecht als Männer", sagt Lenhard. Die Erfahrungen, die Frauen durch ihre regelmäßigen Besuche beim Gynäkologen mitbringen, helfen ihnen dabei, die Untersuchung als professionelle Routinearbeit des Arztes zu betrachten.

Eine große Darmspiegelung ist nicht notwendig

Auch gewisse Schauergeschichten wie der Mann von Sabine K. sie gehört hat, halten manchen Patienten vom Proktologen-Besuch ab. Ein Arbeitskollege erzählte ihm: Wenn man sich die Hämorrhoiden behandeln lässt, sei immer eine Darmspiegelung fällig - und das gehe nie ohne einen Einlauf! Lenhard kann verschreckte Patienten beruhigen: "Es ist absolut unnötig, im Rahmen einer Standarduntersuchung eine Gesamtdarmspiegelung durchzuführen", erklärt er. "Lediglich das Rektum, also die letzten Zentimeter des Darmrohres, werden untersucht." Dazu ist meistens kein Einlauf notwendig und es ist in der Regel auch nicht schmerzhaft. Die proktologische Untersuchung ist nüchtern betrachtet kaum unangenehmer als ein normaler Besuch beim Hausarzt.

Wie unbeschwert ein Leben ohne Hämorrhoiden sein kann, wird auch der Mann von Sabine K. bald erleben, sobald er seine Scheu vor dem Proktologen überwunden hat.

Arztbesuch

So diagnostiziert der Arzt Hämorrhoiden
Verdacht auf Hämorrhoiden

Nicht jeder Gewebeknoten am Po muss eine vergrößerte Hämorrhoide sein. Um sicher zu gehen, woher die Beschwerden des Patienten kommen, macht ein Arzt mehrere Untersuchungen. LIFELINE erklärt, wie er vorgeht. mehr...

Das geschieht bei einer Proktoskopie
Animation der Spiegelung des Analkanals

Eine Proktoskopie ist eine Spiegelung des Analkanals, also des Bereichs zwischen Po-Öffnung und Enddarm. Informieren Sie sich hier über diese Untersuchungsmethode. mehr...

Hämorrhoiden: Enddarmspiegelung unumgänglich
Darmspiegelung?

Viele Patienten machen die Erfahrung, dass die Untersuchung weniger unangenehm ist, als sie zunächst dachten. Das vorsichtige Abtasten der Analregion und die Spiegelung des Mastdarms zählen zu den... mehr...

Das geschieht beim Veröden einer Hämorrhoide
Animation

Beim Veröden wird eine Lösung in die Hämorrhoide gespritzt. Mit dieser Methode lassen sich Hämorrhoiden 1. und 2. Grades behandeln. Wie der Eingriff durchgeführt wird, erfahren Sie in unserem Infofilm. mehr...

Flash-Animation

Bei einer Gummibandligatur wird der Hämorrhoidalknoten mithilfe eines Gummiringes abgebunden. So lassen sich Hämorrhoiden I. und II. Grades entfernen. Der Flash-Film erklärt es genau. mehr...

shop-apotheke.com

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 12. September 2013

Aktuelle Fragen
Expertenrat Hämorrhoiden

Im Expertenrat Hämorrhoiden können Sie Fragen an einen Spezialisten stellen.

zum Expertenrat
Gratis Broschüren

Zum Seitenanfang